http://3-37.de/pages/bzur-e.v.php


Bund zur Unterstützung
Radarstrahlengeschädigter Deutschland e.V.

Der Bund zur Unterstützung Radarstrahlengeschädigter Deutschland e.V. (BzUR e.V.) ist eine Selbsthilfegruppe, die seit 2001 Soldaten, Bedienstete der Bundeswehr, der ehemaligen NVA und deren Angehörige in der Durchsetzung ihrer berechtigten Forderungen unterstützt und ihnen hilfreich bei der Bearbeitung ihrer Feststellungsverfahren zur Seite steht. 

Gegründet wurde der (BzUR e.V.) am 28. April 2001 in Münster mit dem Zweck, von Waffensystemen der Bundeswehr verstrahlte Personen selbstlos zu unterstützen. Im letzten Jahrzehnt der Auseinadersetzung mit der Politik und dem BMVg sowie auch im Bemühen um eine zufriedenstellende Lösung des sogenannten Radarstrahlenproblems, hat der BzUR e.V. ein umfangreiches Faktenwissen zusammengetragen. Dieses Wissen stellt der BzUR seinen Mitgliedern uneingeschränkt zur Erhöhung ihrer Chance um eine Anerkennung ihrer strahleninduzierten Gesundheitsschäden zur Verfügung. 

In jedem Einzelfall muss geklärt werden: wie es zur Exposition durch Strahlung am jeweiligen Waffensystem kam, wurden Strahlenschutzmaßnahmen durchgeführt, die Expositionsverhältnisse objektiv ermittelt, die Ortsdosen unter Berücksichtigung der realen Verhältnisse gemessen, die erhaltene Körperdosis - Organdosen und effektive Dosis - objektiv berechnet, kann der Vergleich der Körperdosis mit den Grenzwerten zur Bestimmung einer strahleninduzierten Erkrankung herangezogen werden? Wir helfen Ihnen umfassend und sicher bei der Beantwortung dieser Fragen. 

 

Link zur Internetpräsenz des BzUR e.V. 

Link zur Information "Typische Mutationen bei Kindern von Radarsoldaten"

Letzte Änderung: 05.05.2019